Day off

"100 years ago Liverpool was one of the richest and most beautiful cities in the UK. Today it is - well, Liverpool" (Bill Bryson)

I had a day off today - nachdem ich das ganze Wochenende (und natürlich auch die Woche davor) in der Bibliothek verbracht habe um meine Essays zu schreiben, unter chronischem Lichtmangel und "dem-Nervenzusammenbruch-nahe-sein"-Attacken gelitten habe, habe ich mir heute mal einen Tag Pause gegönnt. Ab morgen muss ich dann aber leider wieder zurück zwischen die staubigen Bücher, denn wenn ich nächste Woche nicht zweimal jeweils drei Stunden lang Löcher in die Luft starren und meinen Kuli kaputt knabbern will, sollte ich mich doch etwas auf die Exams vorbereiten. Aber heute nicht. Heute gab es Frühstück im Abercrombie Square Park (der "Hofgarten" der Uni Liverpool) und danach einen ausgedehnten Spaziergang durch die Stadt. Durch Antiquariate stöbern, im Liverpool World Museum Fische und ausgestopfte Vögel und andere Tiere begutachten (die lustige Namen ála "shamefaced crab" und "Peruvian Cock-of-the-rock" hatten) - und traditionelle Masken anprobieren, wie ihr oben sehen könnt - danach am Albert Dock entlangschlendern und auf den River Mersey schauen. Und mal wieder feststellen, dass Liverpool sehr schöne, aber auch umso hässlichere Ecken hat, was aber größtenteils daran liegt, dass hier momentan überall gebaut wird.

Denn nächstes Jahr ist Liverpool 'Capital of Culture 2008' - ohne Kultur...

 

30.4.07 22:57
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de